Probenahme von Kühlwasser

Seit Juli 2017 gilt die 42. BImSchV für Verdunstungskühlanlagen, Kühltürme und Nassabscheidern.

Diese gibt vor, dass nur noch „zugelassene“ Probenehmer und Labore die Untersuchungen durchführen dürfen.

Unser Labor untersucht Verdunstungskühlanlagen, Kühltürme und Nassabscheider nach 42.BImSchV und VDI 2047.

 

Anforderungen an den laborexternen Probenehmer

–  Der Probenehmer hat an einer anerkannten 2-tägigen Probenehmerschulung teilgenommen.

–  Nach spätestens 5 Jahren sollte der Probenehmer eine Auffrischungsschulung besuchen.

– Der Probenhemer hat an einer anerkannten VDI 2047 Schulung teilgenommen.

–  Der Probenehmer ist in unser QM-System eingebunden.

 

Probenahmegefäße

Es werdennur die vom IfU ausgegebenen Probenbehältnisse benutzt:

sterile 100ml-Flaschen (Glas oder PE)

  • mit Thiosulfat bei Verwendung von oxidativen Biozid
  • mit Lecithin bei Verwendung von nicht-oxidativen Bioziden

 

Probenahmetechnik (DIN EN ISO 19458)

Die Probenahme erfolgt nach einer der unten angegebenen Techniken.

Eine Schöpfprobe sollte nur dann genommen werden, wenn es keinen passenden Entnahmehahn gibt.

Zweck Entnahmestelle Desinfektion Ablaufen lassen vor der Probenahme
a Entnahmestelle zwischen laufender Pumpe und Versprühung / Berieselung (vor Biozid-Dosierung) ja mind. 30s
Schöpfprobe Schöpfprobe aus Kreislaufwasserwanne

oder

Entnahme von verrieseltem Kreislaufwasser

nein nein

 

Kurzvorschrift zur Entnahme von Kühlwasserproben für mikrobiologische Untersuchungen

  • Hahn abflammen
  • Ablaufen lassen bis zur Temperaturkonstanz  (Zweck a)
  •  Flaschen voll füllen,  Flaschen nicht ausspülen, Flaschenhals nicht berühren, sofort wieder verschließen
  • Flaschen eindeutig beschriften
  • Probenahmeprotokoll 42.BImSchV bitte vollständig ausfüllen